Teig anrühren. Zu hauchdünnen Fladen ausrollen. Waldpilze säubern, fein würfeln und blanchieren. Rote Zwiebeln in einem kleinen Topf in etwas Öl glasig dünsten. Salbeiblätter sehr fein zerschneiden oder zerhacken. Salbei und Pilze zu den Zwiebeln geben. Den Fladen mit Crème fraiche bestreichen und kräftig mit Pfeffer und etwas Salz würzen. Pilzmasse darauf verteilen. Wer will, gibt noch Mozzarella darüber.   Im vorgeheizten Backofen (200 Grad Ober-/Unterhitze) etwa 20 Minuten backen.weiterlesen

500 Gramm frische Schwarzwurzeln schälen und in kurze, gleichgroße Stücke schneiden. Diese sofort in Zitronensaft (mit reichlich Wasser verdünnt) legen. 1 kleine Zwiebel fein würfeln und in 1 EL Butter in einem Topf glasig dünsten. Schwarzwurzeln abgießen und kurz mitdünsten. Mit 500 ml Gemüsebrühe ablöschen und alles etwa 15 Minuten leise köcheln lassen, bis die Schwarzwurzeln sehr weich sind. 375 ml Milch und 3 EL Crème fraîche hinzufügen und alles stampfen oder grob pürieren. Erneut erhitzen und mit 1 Prise Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken. Merkenweiterlesen

Oh nein!!! Nur noch etwas über zwei Wochen bis Halloween!!! All die Vorbereitungen, all das Probekochen – das schaffe ich niemals! Dann muss ich wohl diese Woche schon damit anfangen. Bis Sonntag bleibt dieser Blog noch verschont, dann ziehen gruselige Fratzen und Grimassen ein. Bis dahin herrscht noch Sitte und Anstand. Hust, hust. Montag 16. Oktober Schwarzwurzelsuppe Dienstag 17. Oktober Flammkuchen mit Waldpilzen und Salbei Mittwoch 18. Oktober Hähnchen auf Lauchsahne dazu Reis Donnerstag 19. Oktober Veganer Herbsteintopf mit Pilzen und Reis von gestern Freitag 20. Oktober Wir essen außerhalb. Samstag 21. Oktober Kartoffelrösti mit Spinat Sonntag 22. Oktober Grimassen-Pizza Mandarinen mit Gesicht Hexenbesen alsweiterlesen

600 ml Milch aufkochen. 100 Gramm Weizengrieß und 0,5 TL gemahlenen Sternanis einrühren. Unter ständigem Rühren bei schwacher Hitze etwa fünf Minuten quellen lassen. Herd ausstellen, Topf vom Herd nehmen. 2 Eier trennen. Eigelbe unter den heißen Grießbrei rühren, Eiweiße mit 2 EL Rohrohrzucker steif schlagen. Zucker. Eischnee vorsichtig unter die heiße Grießmasse heben. Förmchen kalt ausspülen. Grießmasse einfüllen und abkühlen lassen. Anschließend mindestens drei Stunden kalt stellen. Dann stürzen. Für die Zimtpflaumen habe ich einige Zwetschgen halbiert, geviertelt und entkernt und in wenig Wasser mit etwas Zimt kurz aufgekocht.   Merken Merken Merkenweiterlesen

Ich schäme mich nicht zu sagen: Ich habe meinen Gästen ein Resteessen serviert! 😉 Hat sie nicht gestört, war nämlich lecker. Für ein Blech habe ich 1 halbes, angetrocknetes, altes Weißbrot gewürfelt und mit 250 ml Gemüsebrühe übergossen (Bild 1). Einige Zeit durchweichen lassen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech verteilen (Bild 2). 1 Kilo Hackfleisch mit 1 feingewürfelten Gemüsezwiebel, Salz und Pfeffer vermengen und auf den Brotwürfeln platt drücken (Bild 3). Mit Thymian (hier gerebelt) bestreuen (Bild 4).weiterlesen